Tipya App im Test

Was die App kann und ob sie sich lohnt

In Zeiten, in denen in der Sportwelt kaum etwas los ist, muss man die lohendene Wetten schon mit der Lupe suchen.

Wir verlassen uns dabei gerne auf Schwarm-Intilligenz, also die Netzgemeinde. Deswegen haben wir uns Community-Tipp-Apps angeschuat, in denen viele Tipper Einschätzungen zu Spielen geben.

Die Tipya App ist eine solche. Wir haben sie für Euch getestet.

Was kann die Tipya App?

Nach dem Download werdet Ihr gefragt, ob die App auf bestimmte Inhalte Eures Handys zugreifen darf. Ohne Zustimmung lässt sie sich nicht bedienen. Als erstes erscheinen dann die aktuell anstehenden Fußballspiele.

Ihr könnt dann zum einen nach den unterschiedlichsten Sportarten, Ligen und Wettbewerben suchen, indem Ihr in der Menu-Leiste unten auf „Matches“ klickt.

Eine Auswahl aus der ganzen Welt sorgt dafür, dass immer irgend etwas getippt werden kann.

Klickt Ihr auf eine Liga und dann auf eines der angezeigten Spiele, erscheinen die von Usern abgegebenen Tipps dazu. 

Um die Qualität des Users zu prüfen, könnt Ihr auf sein Profil-Bild klicken und könnt dann seine bisherige Tipp-Leistung einsehen. Lag er oft richtig, kann man seiner Einschätzung wohl folgen.

Es gibt auch Ranglisten der Tipper, sodass man auch umgekehrt einfach die aktuellen Tipps eines guten Users ansehen kann.

Technische Infos

Um die App stabil zu nutzen, wird iOS 11.1 empfohlen. Im Google Play Store kann man die App auch finden, dort machen die Anbieter keine Angaben zur benötigten Android Version, auch zur Größe gibt es keine konkrete Aussage.

Im App Store wird sie mit 46,0 MB beziffert, im WLAN ist der Download also definitv kein Problem.

Fazit zur Tipya App 

Die Tipya App hilft vor allem, wenn man zu etwas ausgefalleneren Ligen wie sagen wir der Weißrussischen Premier Liga ein paar Einschätzungen sucht. Da es aber keine Begründung der Tipps gibt, muss man schon auf die Community vertrauen, will man dem Tipp folgen.