Tipster Area App im Test

Was die App kann und ob sie sich lohnt

Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen, das kann einem beim Durchforsten von Statistiken schon einmal passieren, wenn man sich ein paar Tipps zurechtlegen will.

Die Statistiken zu bekommen ist für Entwickler von Apps nicht schwer, die Kunst liegt in der Aufarbeitung. Wie das den Machern der Tipster Area App gelungen ist, zeigen wir in einem kurzen Testbericht.

Was kann die Tipster Area App?

Nach dem Öffnen sieht man gleich die Spiele des aktuellen Tages, sortiert nach Ligen.

 

Will man sehen, welche Ligen in der App verfügbar sind, geht man links oben auf das Menü und dann „Tabelle“. Dort können die verschiedensten Länder ausgewählt werden, bei den großen Nationen geht es dann sogar runter bis in die vierte oder fünfte Liga.

Zu jedem Spiel, das man anklickt, erscheinen Wettquoten auf gängige Wettmärkte wie 1X2 oder over/under. Dazu kann man sehr lange runterscrollen und alle möglichen Head-to-Head-Staitistiken oder Team-Bilanzen ansehen.

Echte Wett-Tipps im eigentlichen Sinne sucht man aber vergeblich. Zudem gibt es kleinere Schönheitsfehler wie Buchstabendreher (z.B. „Spielpaln“).

Technische Infos

Die Hersteller geben an, die App benötigt 3,5 MB Platz auf der Festplatte, Download geht demnach zügig. Die 4.1 Version des Android Betriebssystems soll ausreichen. Im App Store für iPhone User gibt es die Anwendung zur Zeit nicht.

Fazit zur Tipster Area App

Die App bietet viele Liegen und auch eine große Tiefe an Statistiken und sogar Quoten, doch daraus resultiert leider keine Wett-Empfehlung, sodass „Tipster“ hier ein etwas irreführender Titel ist.

So ist die App eher etwas für geübte Sportwetten-Freunde, die gezielt Statistiken durchsuchen.