Tipstar App im Test

Was die App kann und ob sie sich lohnt

Für Tipp-Gurus halten sich viele. Das macht sich die Tipstar App zunutze und sammelt Wett-Tipps von selbsternannten Experten.

Was und wie das Euch beim Wetten nützt, haben wir getestet. In zwei Minuten wisst Ihr, ob die Tipstar App etwas für Euch ist.

Was kann die Tipstar App?

Nach dem Download seid Ihr gleich mitten drin, wenn Ihr die App öffnet. Vorweg: Durch die App hin finden sich noch italienische Begriffe, es wurde nicht alles übersetzt. Das spielt für das Verständnis aber keine Rolle, denn die Übersetzungen sind ohnehin schlecht.

Im Grunde präsentiert die App nur die Auswertung der Tipps von Usern. Ihr könnt dann beim Klick auf PArtien sehen, auf welchen Ausgang eines Wettmarktes es die meisten Tipps gab.

Leider sind bis auf die Doppelte Chance alle anderen Märkte zahlungspflichtige Inhalte. Es gibt auch Statistiken zu jedem Spiel, die aber unter den Übersetzungen leiden. Was „Blasonierung“ sein soll, ist uns z.B. nicht klar geworden.

Technische Infos

Die Hersteller geben an, die App benötigt 50,8 MB Platz auf der Festplatte, Download geht also flott, sollte jedoch im WLAN erfolgen. Die 13.0 Version von iOS soll als Betriebssystem ausreichen. Im Play Store für Android User gibt es die Anwendung ebenfalls.

Fazit zur Tipstar App

Kaum kostenlose Inhalte, schlechte Übersetzungen. So macht diese App von vorne bis hinten einfach wenig Sinn.

Wer Statistiken sinnvoll aufgearbeitet haben will, dazu noch von deutschsprachigen Machern, der sollte sich lieber an die Interwetten App halten.