Robot Tipster App im Test

Was die App kann und ob sie sich lohnt

Der Spaß bei Sportwetten kommt ja auch vom Suchen nach den richtigen Tipps, das Stöbern und Wälzen nach Statistiken macht die ganze Sache erst interessant.

Nichtsdestotrotz kann man sich von Apps ein wenig helfen lassen, schließlich hofft man ja, dass die Macher auch die Mühe auf sich genommen haben, sich zu informieren.

Wenn eine App dann „Robot Tipster“ heißt, weiß man aber eigentlich, dass hier  automatisiert Tipps generiert werden. Das muss nicht schlecht sein, wenn es gut gemacht ist. Deswegen haben wir uns die Anwendung angesehen und präsentieren Euch unser Ergebnis.

Was kann die Robot Tipster App?

Auf der Startseite prangt dem user gleich in grellem Pink der Hinweis auf VIP-Tips entgegen, die natürlich kostenpflichtig sind. Für die freien muss man aber einfach nach unten scrollen.

 

Erfreulich ist schon mal, dass es nicht nur Fußball-Prognosen gibt. Auch Tennis und weitere Events finden sich.

Die Tipps sind aber wie erwartet einfach eine Umsetzung der Quoten: niedrige Quote = Favorit. Sind die Quoten nah beieinander, empfiehlt Robot Tipster eine „Doppelte Chance“. Darauf hätte man auch selbst kommen können.

Immerhin sind die Quoten immer lohnend, nie werden marginale Quoten unter 1.50 angeboten.

Extrem störend ist allerdings die Werbung, die sich erst nach einigen Sekunden wegklicken lässt.

Technische Infos

Die Hersteller geben an, die App benötigt 26,9 MB Platz, Download geht demnach recht zügig. Die 11.0 Version des iOS Betriebssystems soll es schon sein, damit die Anwendung sicher läuft. Im Play Store für Android Freunde gibt es die Robot Tipster App ebenfalls.

Fazit zur Robot Tipster App

Die App erfüllte leider die Erwartungen. Positiv ist einzig das Quoten-Level hervorzuheben, wer also nur einen lohnenden Favoriten-Tipp aus einer beliebigen Liga sucht, ist hier richtig.

Erfahrungsgemäß gibt es aber in der Bet3000 App grundsätzlich die höchsten Quoten, sodass man auf Favoriten auch gleich dort wetten kann.